Malas | Bedeutung

Sicherlich fragt ihr Euch:

was sind eigentlich Malas?

Wo kommen sie her und wie genau sind sie konstruiert und was hat das ganze eigentlich mit 358 Malas zu tun?

Ich möchte einmal andersrum anfangen.

Was mich zu den Malas geführt hat war meine Liebe zur Malerei und Kunst sowie die stete Bewunderung

für die vielfältige Schönheit und Farbenpracht der Edelsteine.

Sie aus ihrer gewohnten Konstellation herauszuholen und nach meinem Verständnis zusammenzustellen.

Die Symbolik des Kranzes, des ewig wiederkehrenden und darin des Versuches einer Verfeinerung, das spricht mich sehr an.

Malas können unterschiedlich konstruiert sein.

So gibt es zum Beispiel eine Vielzahl von Malas, mit sich unterscheidenden klassischen und jeweils  eigenständigem Aufbau.

Allerdings orientiere ich mich nur bedingt an einer klassischen Konstruktion.

Ich erstelle bewusst für sich stehende geschmeidige, tragbare Unikate, Talismane, künstlerische Malas.

Malas kommen ursprünglich aus dem Buddhismus sind aber vergleichbar mit anderen Gebetsketten wie dem Rosenkranz.

In vielen Religionen gibt es Verwandte der Malas.

Für mich steht das Individuum und der individuelle Humor und Schönheitsbegriff im Vordergrund.

„Man sollte nicht all seinen Gedanken und Gefühlen glauben schenken.“ (Zitat/ unbekannt)

Aber einigen eben schon, zum Beispiel jenen, die uns helfen, herauszufinden, was uns Freude bereitet, gut tut und schützt.

 

 

hier gehts zurück